Ich habe mir ja vorgenommen, nach und nach endlich ALLE meine Fertigschnitte mindestens einmal zu nähen – damit werde ich noch ein paar Tage beschäftigt sein 😀 . Wie neulich schon gepostet, stand Simplicity 8050 ziemlich oben auf meiner Nähliste und ich habe am Sonntag hochmotiviert losgelegt. Das ganze artete aber in eine mittlere Katastrophe aus und meine Nählust ist gerade ziemlich im Keller.

Vorneweg und zur Ehrenrettung des Schnittes muss ich sagen, dass mir das Modell wirklich gut gefällt. Für einige der im Folgenden beschriebenen Desaster kann der Schnitt auch gar nichts und vielleicht werde ich nach einiger Zeit ja etwas freundlichere Gedanken hegen. Aber lest selbst:

Die Planung

Wie ich schon geschrieben hatte, wollte ich View A (das grüne auf dem Bild) mit kurzen Ärmeln nähen und die seitlichen Vorderteile und den Kragen mit blauer Paspel absetzen.

DSC01683Die Realität

In der Anleitung ist keine Paspel sondern eine Borte vorgeschrieben, die nachträglich aufgenäht wird. Pah, was wissen die schon, ich mache eine Paspel! Äh ja, ok. Drei Stunden später trenne ich die Nähe wieder auf und die Paspel wieder ab. Es ist mir beim besten Willen nicht gelungen, diese spitzen Ecken unten an den Vorderteilen so hinzukriegen, dass es ordentlich aussah und die geschwungene Prinzessnaht mit integriertetr Paspel sah scheiße aus war suboptimal, also musste ich zähneknirschend einsehen, dass sich die Simplicity-Designer vielleicht DOCH was dabei gedacht haben, als sie die Borte empfahlen.

Die Borte

Auf jeden Fall wollte ich blau/weiss haben, zu Rot sieht das ja immer schön aus. Im Lager habe ich zwei weisse Borten und eine Rolle blaues Bändchengarn gefunden und ein bisschen rumprobiert:IMG_20170305_142511    IMG_20170305_142502Nach einstimmigem Ergebnis einer Meinungsumfrage bei meinen Facebook-Nähfreundinnen habe ich mich für die untere Variante mit dem blauen Bändchen in der Mitte entschieden und die Borte erstmal vorbereitet. Für meinen Schnellnäher habe ich mir zu Weihnachten ein superschmales Reissverschlußfüßchen gegönnt und mit dem ging das Aufnähen ruck-zuck. Alternativ kann man natürlich auch einen Bandannähfuß verwenden, aber mit dem Schnellnäher geht es auch ohne Hilfsmittel. Ach, ich liebe das Maschinchen täglich mehr, meine „normale“ Brother setzt hier schon Rost an, weil sie praktisch nur noch Knopflöcher machen darf.IMG_20170305_155855

Die zweite Katastrophe

Ohne Paspeln liessen sich die seitlichen Vorderteile übrigens wunderbar einsetzen und die Borte war dann auch schnell angenäht.
IMG_20170305_161636
Sieht super aus. Euphorisch machte ich mich daran, Vorder- und Rückenteil zusammenzunähen. Ich drehte das Vorderteil auf die linke Seite und …IMG_20170305_161905
WAAAA! Ich hatte offenbar den weissen Faden nicht richtig eingefädelt und es haben sich riesige Schlingen auf der Rückseite gebildet.  Also alles wieder abtrennen, noch eine Stunde überflüssige Arbeit, die man sich hätte sparen können, seufz. Hier Flüche und Kraftausdrücke nach Wahl einsetzen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich irgendwie nicht mehr so richtig viel Spass am Nähen, aber ich wollte ja wenigstens so weit kommen, dass ich das Kleid mal anprobieren konnte.

Die erste Anprobe

Ich habe mich zähneknirschend noch soweit durchgebissen, dass nun die Schulter- und Längsnähte geschlossen sind und ich das Kleid probieren konnte. Das Positive: es sitzt richtig gut. Das nicht ganz so Positive: der Ausschnitt ist riesig. Das Kleid wird mit Schlingen vorne in der Mitte geschlossen (übrigens auch eine elende Frickelei 🙁 ) und darunter liegt ein Untertritt. Und diese „Knopfleiste“ endet bei mir ca. 4 cm unterhalb des Brustansatzes, oder anders gesagt: die halben Möppis hängen raus. Also Leute: das soll ein 40er-Repro-Schnitt sein, das geht gar nicht. Ich darf nun also WIEDER trennen, nämlich den Untertritt abtrennen, noch 2-3 Schlingen mehr oben anbringen und einen längeren Untertritt dranbasteln. Ob das mit dem Kragen überhaupt geht, muss ich erst noch anschauen, kann sein, dass ich den auch etwas zurechtschneiden muss, der geht ja direkt oberhalb der Knopfschlingen nach aussen, da bringe ich gar keine zusätzlichen Verschlüsse unter.2017-03-06_10-44-21

Der Stand der Dinge

Nachdem ich nun eine Nacht drüber geschlafen habe, geht es mir schon wieder etwas besser und ich bin trotz alledem zuversichtlich, dass doch noch ein schönes Kleid aus dem elenden Lappen wird. Der erste grobe Eindruck auf der Puppe ist auf jeden Fall sehr gut und die Passform stimmt ja auch. Ich muss jetzt halt einfach in den sauren Apfel beissen und die notwendigen Änderungen noch durchziehen, auch wenn’s nervt. Eventuell mache ich die Knopfschlingen alle nochmal ab und mache sie aus rotem Bändchen – eigentlich sollten die aus einem schräggeschnittenen Stoffstreifen gemacht werden, aber NOCH mehr Frickelei, nein danke!IMG_20170305_171401

 

3 Thoughts on “Simplicity 8050 – einmal und nicht wieder

  1. Bleib dran, das wird richtig schön!!! Ich bin auch immer mehr am trennen, als am nähen… Das wird sich bestimmt auch nicht mehr wirklich ändern befürchte ich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation