Ihr kennt das: man hat mehrere halbfertige Projekte, bei denen man auch genau weiss, was der nächste Schritt ist. Man müsste es einfach nur machen. Stattdessen brennt im Hirn irgendeine Sicherung durch und man fängt was ganz anderes an. Eigentlich … tja … eigentlich sollte die liebe Ingrid nämlich ihrer nächsten Tuchanleitung „Riverrun“ den letzten Schliff geben und sie zum Teststricken ausschreiben. Wäre auch gar nicht mehr viel zu tun, nur noch ein paar Bilder einfügen, alles nochmal gründlich lesen und schon könnte man … doch aus unerklärlichen Gründen wurde ich plötzlich von einem Häkelvirus befallen und kann mich gerade überhaupt nicht mit Stricken beschäftigen.

Obwohl ich eigentlich Häkeln gar nicht so toll finde und immer dachte, ich bin eine Strickerin, bleibt mir weg mit diesem Hakendings. Aber dann habe ich ein Dreieckstuch auf Ravelry gesehen, das es mir angetan hat, und ich musste alles liegen und stehen lassen und loshäkeln – obwohl ich Dreieckstücher eigentlich auch gar nicht so toll finde. Vielleicht stehe ich ja auch schon am Rande des Wahnsinns, wer weiss? Auf jeden Fall wird hier grade gehäkelt.

Und zwar das Tuch „Virus meets Deichspielerei“ nach einer kostenlosen Anleitung von Angie Nelson.

(c) Angela Nelson, source: Ravelry

Ist das nicht schön? Es ist eine Kombination aus zwei anderen kostenlosten Anleitungen: dem „Virustuch“ von Julia Marquardt und der „Deichspielerei“ von  Birgit Reuner. Beide Tücher für sich finde ich jetzt gar nicht so berauschend, aber die Kombination zwischen den sachlichen Streifen und dem verspielten Virus-Streifen hat irgendwie was.

Leider muss ich allerdings sagen, dass die Anleitung nicht sehr gut geschrieben ist. Einige Schritte habe ich nach ihrer Beschreibung überhaupt nicht kapiert und erst nachdem ich mir diverse Bilder von fertigen Tüchern angeschaut habe, habe ich verstanden, wie die Übergänge zwischen den beiden Mustern funktionieren.

Hinzu kommt, dass einige Mädels aus diversen Facebook-Handarbeitsgruppen sich auch in das Tuch verliebt haben und beklagen, dass es nur eine englische Anleitung gibt, also mache ich mal an eine (hofffentlich) bessere Erklärung der Übergänge auf Deutsch.

Hier ist mein leicht modifiziertes und eingedeutsches „VmD“-Tuch:

Ihr braucht für das Tuch die beiden Anleitungen der Ausgangstücher (Links siehe oben). Wer gut nach Häkelschrift arbeiten kann, kommt beim Virustuch sicher am besten mit diesem Bild zurecht.

Begonnen wird mit einer Virussequenz: Reihe 1 bis 9 nach der Häkelschrift arbeiten

9reihenvirus

Übergangsreihe zur Deichspielerei:

ab hier verwende ich rotes Garn

1 LM und 1 FM in die erste Ma, 6 FM in die nächsten 6 Ma

uberdeich01

*3LM, 3 Ma überspringen, 1 FM in den 5er-LM-Bogen der letzten Virusreihe,

uberdeich02

2 LM, 1 FM in den nächsten 5er-LM-Bogen

uberdeich03

3 LM, 3 Ma überspringen, 4 FM in die nächsten 4 Ma (das sind jeweils die mittleren 4 Ma der Stäbchenblöcke*

uberdeich04

von * bis * bis zur Mitte des Tuchs wiederholen

3 LM, 3 Ma überspringen, 1 Stb in die Lücke zwischen die beiden 10er-Stäbchenblocks, 3 LM, 3 Ma auslassen, 4 FM in die nächsten 4 Ma (das sind jeweils die mittleren 4 Ma der Stäbchenblöcke)

uberdeich06

Dann wieder von * bis * wiederholen bis zum letzten Virus-Stäbchenblock, 7 FM, wenden

Dann folgt die erste Reihe der Deichspielerei:

3 LM (anstelle des ersten Stäbchens), 2 weitere Stb in dieselbe Masche arbeiten

deich01

6 Stb *3 Stb in den 3er-LM-Bogen, 1 Stb in die FM, 2 Stb in den 2er-LM-Bogen, 1 Stb in die FM, 3 Stb in den 3er-LM-Bogen, 4 Stb in die 4 FM*

deich02

von * bis * bis zur Mitte des Tuchs wiederholen

4 Stb in den ersten 3er-LM-Bogen, 2 LM, 4 Stb. in den zweiten 3er-Bogen, 4 Stb in die 4 FM

deich03

Dann wieder * bis * bis zum Ende – 4 Stb und 3 Stb in die letzte Ma der 7 FM.

Dann mit Reihe 2-6 der Deichspielerei weitermachen und Reihe 1 bis 6 nochmals wiederholen (ihr endet mit einer Filetreihe, also Stb, LM, Stb, LM usw.)

Hier ist das Ende der Deichspielerei erreicht, ihr seht die beiden Filetreihen am oberen Rand.

filetreihe

Übergang zur nächsten Virussequenz:

Fahrt fort mit Reihe 4 des Virustuchs:

3 LM (= erstes Stb), 10 LM * (ein Filetkästchen auslasssen, 5 LM) 3mal, ein Filetkästchen auslassen, 10 LM *

ubervirus

von * bis * bis zu Mitte des Tuchs arbeiten

ein Filetkästchen auslassen, 10 LM, 1 Stb in die mittleren 2 LM, 10 LM, ein Filetkästchen auslassen

Dann wieder von * bis * bis zum Ende des Tuchs

Das Virusmuster wird 2 mal komplett gearbeitet (Reihen 4 bis 7) und zum Abschluss noch einmal die Reihen 4 und 5, dann geht es wieder los mit der Übergangsreihe zur Deichspielerei.

Wiederholen, bis das Tuch die gewünschte Grösse hat und/oder die Wolle alle ist 🙂

Hier ist der Status meines VmD (die weiss-rote Version war nur für die Fotos, da ich mit dem tatsächlichen Tuch schon weiter war). Das Garn ist Papatya Batik, ein flauschiges, dünnes Garn mit einem schönen langen Farbverlauf. Habe allerdings nur ein Knäuel mit etwas mehr als 500 m, bin mal gespannt, wie weit es reicht.

vmd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation