Zur Zeit gibt es keine spektakulären Nähprojekte bei mir. Ich arbeite meine UFO-Projekte ab

und nähe Kleinkram für Haus und Hof. Mach ich nicht so gerne, aber das Zeug liegt und liegt und liegt … in meiner Warteschlange und in meiner Magengrube also schaff ich mal was weg, damit ich den Kopf frei habe für Neues.

Ein dringend benötigtes Teil waren z.B. diese Wollcontainer. Beim Stricken hatte ich immer das Problem dass die Wolle über den Boden kullert, staubig wird und die Katze zu Untaten verleitet. Ich habe verschiedene Lösungen ausprobiert und am besten funktioniert diese hier:

Das sind Körbchen von IKEA (diese Draht-Dinger, die man zusammendrücken kann) mit einer genähten Hülle, die man oben mit einem Tunneldurchzug zusammenziehen kann. Knäuel rein,  Faden raus, zuziehen und es kann losgehen. Die Wolle kullert nun im Körbchen – staub- und katzensicher. Und zum Feierabend kann ich das Strickzeug einfach zum Knäuel in das Körbchen stopfen und es ist aufgeräumt – wirklich praktisch.

Das Nähen der Hülle ist ganz einfach: eine runde Bodenplatte mit einem geraden Stück Stoff dran. Oben Durchzug nähen, Bändchen rein, Verschlussklemme dran und fertig.

3 Thoughts on “Wollcontainer

  1. Prima Idee! Ich habe noch so einen alten Kunststoffpapierkorb, für den würde sich das perfekt eignen. Danke für die Idee.

    LG
    Susanne

  2. Wow, ich bin beeindruckt von deiner Liste, da hast du dir ja was vorgenommen!! Ich bin schon gespannt was davon zu sehen!
    Die Idee mit den Wollcontainern finde ich auch super, sowas brauch ich auch..
    Liebe Grüße

  3. Pingback: Was läuft eigentlich an der Nähmaschine? « Couturette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation